Tipps Rosen düngen
Tipps Rosen düngen

Rosen düngen

Wichtig:
Vor und während des 1. Jahres nach der Pflanzung wird nicht gedüngt!

Wann wird wie gedüngt?

Organische Dünger

im Spätherbst oder an frostfreien Tagen im Winter ausbringen, da diese erst vom Bodenleben aufbereitet werden müssen und deshalb erst nach einiger Zeit wirksam werden. Wir empfehlen Organische Dünger! Die meisten Rosendünger im Handel haben zu viel künstlichen Stickstoff, der die Pflanzen zu stark forciert und dadurch extrem anfällig gegen Pilzkrankheiten macht.  Wir düngen ausschließlich organisch und haben dadurch die Krankheiten in unserem Redaktions-Garten um rund 60 % reduziert. Organisch gedüngt wird ab Februar/März bei frostfreiem Boden bis zum Spätherbst kontinuierlich alle 4 bis 6 Wochen. Organischer Dünger versorgt das Bodenleben mit Nährstoffen. Aus diesem gesunden und reichhaltigen Bodenleben versorgt sich die Pflanze dann ihren Bedürfnissen entsprechend.
Organische Dünger bestehen aus natürlichen tierischen und pflanzlichen Bestandteilen. Die im Boden befindlichen Lebewesen verwandeln diese in Stoffe um, die dann von der Pflanze gut aufgenommen werden können.

  • Trockener Rinderdung versorgt mit Kalium,
  • Hornspäne mit Stickstoff
  • Kalk (bei saurem Boden einarbeiten für den PH-Wert)
  • Kompost und Knochenmehl liefert Stickstoff
  • und Phosphor
  • Holzasche sorgt für Kalium und Magnesium.

Im Handel gibt es eine Reihe von organischen Volldüngern zu kaufen: Vitanal, Engelharts organischen Dünger, Bioplant, Frux und einige mehr.
Jede Art von Kunst-Mineral-Dünger sollte dringend vermieden werden! Wir stellen diese der Vollständigkeit halber aber dennoch vor:

Organische/Mineralische Dünger

oder deren Mischform im Frühjahr bei Beginn des Austriebes (erste „Knöpfchen“ an den Trieben) in den Boden einarbeiten.

Im Juni nach dem ersten Blütenflor zum zweiten Mal mit sofort pflanzenverfügbarem Mineraldünger, düngen, denn organische Dünger stehen der Pflanze durch den nötigen Umwandlungsprozess erst nach mehreren Wochen zur Verfügung.

Wichtig: August/Anfang September Patentkali verabreichen, dadurch reifen das Holz und die Triebe besser aus und die Pflanze kommt sicherer durch den Winter.
Vorsicht! Ab Ende Juli/Anfang August keinen Stickstoff mehr geben, da die Triebe sonst mastig(weich)werden und nicht genügend ausreifen können. (Gefahr des Erfrierens im Winter)

Rosen sind Starkzehrer – die regelmäßige Gabe von Nährstoffen ist das A und O für das Wachstum Ihrer Rosen.

Deshalb organischen Dünger während der Wachstumsphase regelmäßig verabreichen

Mineralische Dünger bestehen aus chemischen Verbindungen, die von der  Pflanze schnell  aufgenommen werden, aber das Bodenleben gefährden.

Organisch-mineralischer Dünger ist eine Mischform von Mineralischen und Organischen Düngerbestandteilen.

Die beiden letztgenannten Dünger enthalten in der Regel eine Zusammensetzung der wichtigsten Nährstoffe (NPK) mit Prozentangaben der einzelnen Bestandteile.

  • (N) steht hierbei für Stickstoff, für Rosen ideal: 9%
  • (P) Phosphor: 6%
  • (K) Kalium: 12%

Stickstoff fördert das Wachstum von Trieben und Laub
Phosphor fördert die Blütenbildung
Kalium erhöht die Widerstandskraft und regelt den Wasserhaushalt
Magnesium sorgt für gesundes Blattgrün
Eisen bringt gesundes Blattgrün zurück
Kalcium fördert die Wurzel- und Triebbildung

Flüssigdünger sind geeignet, einen akuten Nährstoffmangel schnell auszugleichen. Keine Überdosierung!
Keine Dünger auf Blüten oder Blätter streuen bzw. gießen, (außer der Hersteller sieht eine Blattdüngung direkt vor) dies würde sonst bei Sonne zu Verbrennungen führen.
Mineralische/Organische Dünger oder deren Mischform leicht in den Boden einarbeiten. Vor und nach dem Düngen gut wässern, damit die Nährstoffe schneller eindringen können.